Grüne Mitglieder unterstützen die Kandidatur von Bianca Tacke als Samtgemeindebürgermeisterin

Bianca Tacke kandidiert das Amt als Samtgemeindebürgermeisterin mit der Unterstützung der Grünen. 

Seit 2021 ist sie kommunalpolitisch aktiv und setzt sich schon als Bürgermeisterin der Gemeinde Salzhausen schon für die Bedürfnisse und Belange der Bürger:innen Salzhausens ein. 

Als Samtgemeindebürgermeisterin  möchte sie für alle Einwohnerinnen und Einwohner da zu sein. Deshalb tritt sie nicht als Vertreterin der Grünen an, sondern als Einzelkämpferin an. Damit möchte sie klarstellen, dass sie sich in ihrer Rolle keiner Partei, sondern ausschließlich dem Wohle der Samtgemeinde verpflichtet fühlt.

"In unserer Samtgemeinde geht es nicht um Parteifarben, sondern darum, eine Bürgermeisterin zu haben, die bereit ist, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern und dabei auch die ökologischen Aspekte zu berücksichtigen."

Wir freuen uns, dass Bianca Tacke als Samtgemeindebürgermeisterin kandidiert.

www.biancatacke.de

Marie-Sophies Blick zurück aus der Zukunft

Eine Science-Fiction Geschichte von Jens Lueck

Was würde jemand denken, der aus dem Jahr 2078 auf die Europawahl 2024 zurückblickt? Marie-Sophie erzählt, wie die folgen waren und sich ihr Leben entwickelt hat.

Hier kommt eine kleine *Science Fiction* Geschichte in zwei Versionen, geschrieben von Jens Lueck.

Ein starkes Europa bedeutet ein sicheres Deutschland

Der Ortsverband in Seevetal hat zwei tolle Veranstaltungen mit zwei unserer Europakadidat:innen geplant:

Europa-Brunch mit Dirk-Claas Ulrich am 05. Mai ab 11:30 Uhr im Fleester Hoff in Fleestedt 

und 

Moor-Dinner mit Viola von Cramon am 16.Mai ab 19:00 Uhr im Hellbach-Haus in Meckelfeld. 

Die Details könnt ihr der Einladung entnehmen. 

FÜR Demokratie und GEGEN Intoleranz!

Aufgestellte Ampelgalgen und Blockaden vor Gebäuden, in denen politische Veranstaltungen der Grünen laufen. Die Ereignisse häufen sich - auch im Landkreis Harburg. Diesmal ist eine von einem Bauern angemeldete Mahnwache schnell aus dem Ruder gelaufen.

Demonstrieren ist ein Grundrecht und wir brauchen eine starke gesellschaftliche Beteiligung, um die besten Lösungen für alle zu finden. Aber es geht ganz offensichtlich schon längst nicht mehr darum, sich konstruktiv mit der Situation auseinanderzusetzen. Diesmal sind es Bauerndemos, die unterlaufen werden, und diesmal sind die Grünen der Kristallisationspunkt. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es morgen nicht auch andere Demos mit anderem Ansinnen und die anderen demokratischen Parteien treffen wird.

Deswegen sagen wir, die Unterzeichnenden ganz klar ja zu einer starken Zivilgesellschaft, in der alle gehört und mitgedacht werden. Wir zeigen aber klare Kante gegen Menschen, die einen rationalen Diskurs verweigern und gegen Andersdenkende zu Gewalt aufrufen oder ihnen androhen. 

Denn, wie der Philosoph Popper schon sagte: „Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.“ 

Das werden wir nicht zulassen.

Die Unterzeichnenden:
Angela Sanchez (Mitglied des Kreisvorstandes der Grünen im Landkreis Harburg)
sowie die Vorstände der
Ortsverbände Buchholz, Hollenstedt, Jesteburg, Rosengarten, Salzhausen-Hanstedt, Stelle, Winsen-Elbmarsch

Grüne Veranstaltung zum Thema kommunale Wärmeplanung und Gebäudeenergiegesetz

Christina-Johanne Schröder, baupolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, und Patrick Nestler von der Klimaschutz und Energieagentur gaben interessante Einblicke in die kommunale Wärmeplanung und das Gebäudeenergiegesetz (GEG), moderiert wurde der Abend von Angela Sanchez, der Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Samtgemeinde Hanstedt.

Zu dieser Veranstaltung hatten die drei Grünen Ortsverbände Seevetal, Stelle und Salzhausen-Hanstedt unter der Federführung von Rossella Leonforte und Manfred Kamm eingeladen. Und ganz offensichtlich hatte das Veranstaltungsthema den Nerv der Zeit getroffen. Jedenfalls war der Sitzungssaal des Alten Geidenhofs in Hanstedt bis auf den letzten Platz besetzt. Dort konnten sich die anwesenden Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand über das Gebäudeenergiegesetz informieren.

Die wichtigste Befürchtung wurde bereits zu Beginn von der Bundestagsabgeordneten Christina-Johanne Schröder ausgeräumt: „Das Gebäudeenergiegesetz ändert nichts. Denn es gilt eine allgemeine Übergangsfrist von 5 Jahren. Geht eine bestehende Heizung in dieser Zeit kaputt, kann eine Öl- oder Gasheizung eingebaut werden. Sie müssen sich erst nach Abschluss der kommunalen Wärmeplanung um eine fossilarme Heizung kümmern. Aber das gilt nur, wenn Sie sowieso die Heizung austauschen wollen.“ Allerdings lohnt sich ein früher Umstieg auf eine klimafreundliche Heizung. Denn der Einbau einer Heizung mit 65 Prozent erneuerbaren Energien wird mit bis zu 70 Prozent gefördert.

 

Kommunale Wärmeplanung

Patrick Nestler von der Klimaschutz und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) betonte zunächst die enge Verzahnung zwischen dem Wärmeplanungsgesetz und dem Gebäudeenergiegesetz. „Im Gegensatz zum Gebäudeenergiegesetz, das konkrete Vorgaben enthält“, so Nestler, „dient die kommunale Wärmeplanung den Kommunen zur Entwicklung einer Strategie.“ Laut Nestler ist ein Instrument zur Modellierung des jährlichen Heizenergiebedarfs einer Kommune. Dabei werden der Wärmebedarf des gesamten Gebäudebestands in der Kommune in den Blick genommen und Einsparpotenziale ermittelt.

Die kommunale Wärmeplanung ist ein technologieoffener und langfristiger Prozess.

 

Frühzeitige Umsetzung der Wärmewende vermeidet Fehlinvestitionen der Privatpersonen

Im Planungsprozess werden kosteneffizienteste Lösungen für eine klimaneutrale Wärmeversorgung und konkreten Maßnahmen zur Zielerreichung ermittelt. Nur wenn diese zentralen Fragen frühzeitig beantwortet werden, wird Investitionssicherheit für die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer, für die Betriebe und für die Kommune selbst geschaffen.

Aus diesem Grund freute sich Angela Sanchez: „Die Samtgemeinde Hanstedt hat sich bereits auf den Weg in Richtung kommunale Wärmeplanung gemacht. Bereits im Mai 2023 hat die Gruppe Grüne/SPD einen Antrag auf Beantragung von Fördermitteln für die kommunale Wärmeplanung gemäß der Kommunalrichtlinie eingereicht. Zeitgleich hatte sich offensichtlich auch die Verwaltung bereits Gedanken dazu gemacht, so dass wir offene Türen eingerannt haben.“ Mittlerweile hat die Samtgemeinde Hanstedt die Zustimmung der Mitgliedsgemeinden eingeholt und die Federführung übernommen. Nun geht es darum, am Ball zu bleiben und die nächsten Schritte zu unternehmen, sobald der Förderbescheid da ist.

Kommunale Wärmeplanung & Gebäudeenergiegesetz (GeG

Veranstaltung am 06.03.2024 - 19:00 Uhr im Alten Geidenhof in Hanstedt

   Mehr »

Grüne Mitglieder unterstützen die Kandidatur von Bianca Tacke als Samtgemeindebürgermeisterin

Nach ihrer Veröffentlichung zur Kandidatur als Samtgemeindebürgermeisterin vor 2 Wochen wurde Bianca Tacke auch von der Mitgliederversammlung ihres Grünen Ortsverbandes Salzhausen – Hanstedt am 26. Januar 2024 als Kandidatin bestätigt.

In diesem Amt wünschen sich die Mitglieder eine weltoffene, innovative und verantwortungsvolle Persönlichkeit, die die Samtgemeinde für alle BewohnerInnen als lebendigen und lebenswerten Ort bewahren und fördern möchte.

Bianca Tacke ist seit 2021 kommunalpolitisch aktiv und hat sich viel Anerkennung insbesondere als Bürgermeisterin von Salzhausen erworben. Ihr großes Anliegen ist eine Samtgemeindebürgermeisterin für alle EinwohnerInnen zu sein und daher ist es auch nur konsequent, dass sie nicht als Grüne  antritt, sondern als unabhängige Kandidatin. Sie will damit deutlich machen, dass sie sich als Samtgemeindebürgermeisterin keiner Partei, sondern ausschließlich dem Wohle der Samtgemeinde verpflichtet sieht.

Es geht in unserer Samtgemeinde nicht um rot oder schwarz oder grün, sondern darum, eine Samtgemeindebürgermeisterin zu haben, die sich nicht scheut, die Herausforderungen dieser Zeit anzunehmen und dabei auch die ökologischen Belange im Blick behält. Wir freuen uns, dass Bianca Tacke als Samtgemeindebürgermeisterin kandidiert.

Grüner Tisch in Hanstedt wieder am 31.01.2024 ab 19:00 Uhr im Heidekrug

Am 31. Januar ab 19:00 Uhr laden die Hanstedter Grünen zu einem Austausch in den Heidekrug. Neben einen kurzen Input zum neuen Heizungsenergiegesetz wollen wir eine Gelegenheit für einen guten Austausch zu aktuellen Themen bieten. 

Dabei sind alle Menschen willkommen, die Lust auf gute Gespräch in freundlicher Atmosphäre haben. 

 

Einladung zum GrünSchnack am 09. Februar in Salzhausen

Am Freitag, den 09.02.2024 von 19 -21 Uhr freuen sich die Salzhäuser Grünen auf den nächsten GrünSchnack im Café & Köstlich, Winsener Str. 8 in Salzhausen

Bei diesem GrünSchnack im Februar sind Dr. Olaf Anderßon und Frau Ine Petz unsere Gäste, um uns die Station Ökologische Flußlandschaft Ilmenau, Luhe, Neetze, vorzustellen. Diese Station, unter der Trägerschaft des BUND, wurde erst 2023 gegründet. Auch der Nordbach gehört zu diesem Fließwasserkomplex und auch dessen ökologische Bedeutung werden  uns die beiden Referenten in ihrem  Kurzvortrag näher bringen.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns auf viele Besucher.  Im Anschluss wollen wir uns über das Thema austauschen.
Jede:r ist herzlich willkommen!

Neujahrswanderung der Grünen - bei Sonnenschein, Schnee und mit netten Menschen

Die Neujahrswanderung des Grünen Ortsverbandes am Sonntag, den 07.01.2024 ab Undeloh durch das Naturschutzgebiet hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht und war ein guter Start in das neue Jahr. Man konnte beim Wandern in der durch Schnee verzauberten Heidelandschaft neue Kraft schöpfen. Auf der 6 km langen Strecke war Zeit genug für einen guten Austausch, auch um weiter in der politischen Arbeit in den Gemeinden an einem Strang zu ziehen.

 

Grüner Austausch am 15.11.2023

2 Anträge für mehr Wildblumenwiesen im Bauausschuss der Gemeinde Egestorf

Aktualisierung:

Leider wurden beide Anträge durch die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Gemeinde Egestorf abgelehnt, so dass keine Mehrheit zustande gekommen ist. 

Am  Mittwoch, den 22.11.2023 wird ab 20:00 Uhr im Hotel Acht Linden in Egestorf öffentlich über die Anträge der Gruppe UWE/Grüne beraten:  Antrag auf die Bereitstellung von zertifizierter Wildblumenwiesensaat in der Gemeinde Egestorf

Den Antrag könnt ihr hier lesen.

Antrag der UWE/ Die Grünen: Antrag für einen Aufruf an die Eigentümer in der Gemeinde zur  Bereitstellung von Wiesen- und Freiflächen für Arten- und Naturschutzmaßnahmen.

Den Antrag könnt ihr hier lesen.

Schaut gerne vorbei und unterstützt unsere Arbeit!

 

 

Die Sonntagsradtour am 24.09.2023 entlang der geplanten ICE – Neubaustrecke ergab viele gute Einblicke

Auch die die zweite Radtour der Grünen am 24.09.2023 zu den drei besonderen Biotopen auf dem Gebiet der Samtgemeinde Salzhausen, die von der Neubauplänen der DB bedroht sind, fand guten Anklang. Die Tour startete ab Salzhausen zu den Lübberstedter Spann, weiter zu den Oelstorfer Holzwiesen und über ein Biotop in der Nähe von Toppenstedt anschließend nach Garlstorf mit Abschluss in der "Waldklause".  Dabei wurde deutlich, wie wertvoll und abwechslungsreich die Natur in diesem Korridor ist. Es waren sich alle einig, dass es sich lohnt, die grandiose Landschaft, in der wir hier leben, vor einer Zerstörung durch eine Neubautrasse der Bahn zu schützen.

 

Grüner Stand beim Seniorentag am 26.08.2023 ergab ein gutes Miteinander und wertvolle Gespräche

Der Grüne Stand am Seniorentag am 26.08.2023 hat uns mit den Menschen vor Ort gute Gespräche führen lassen. Für die Grünen in den Räten weiter ein wichtiges Thema: der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in den Dörfern - gerade in den kleineren Ortsteilen ist hier  noch viel zu tun. Angela Sanchez, für die Grünen im Kreistag, wird das Thema auf alle Fälle mitnehmen. Lars Möhrke, der im Rat der Gemeinde Hanstedt bereits einen Antrag für Carsharing eingebracht hat, wird sich auf gemeindlicher Ebene für alternative Verkehrsmodelle einsetzen. 

Auch eine Tafel fehlt in Hanstedt - in Salzhausen schon länger eingeführt. Hier scheint auch der richtige Standort noch nicht gefunden zu sein. Weiter wäre eine Hundeschule für Menschen mit Hund, die nicht so mobil sind, wünschenswert. Beim "Vogel-Bingo", veranstaltet durch die Grünen im Alten Geidenhof, gab es neben dem Spielspaß auch etwas über Vogelarten zu lernen und tolle Preise zu gewinnen. Es war eine gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat. 

Grüne verschaffen sich einen Eindruck von "ZuWachs" in Hanstedt

Solidarische Landwirtschaft vor Ort

"Solawi"- Projekte, also Vereine die solidarischen Landwirtschaft betreiben, gibt es schon lange in ganz Deutschland. Jetzt hat sich in Hanstedt "ZuWachs e.V." gegründet (siehe www.zuwachs.net). Dieser wird von Kira und Anika Schneiders sowie Jaclyn (Pani)  Gembries betrieben, welche Biolandwirtschaft bzw. Geologie studiert haben.
Das von ihnen bewirtschaftete Land zwischen Ollsen und Hanstedt haben sie von einen Biobauern gepachtet, sodass auch rundherum keine Pestizide und synthetisch hergestellter Dünger eingesetzt werden. Ohne große Maschinen, weitgehend in Handarbeit, bauen sie dort, vor allem unter freiem Himmel, aber auch in einem großen Treibhaus verschiedenste Gemüsesorten an.
Die Idee des Vereins ist es, dass die Mitglieder einen monatlichen Beitrag bezahlen und dafür mit saisonalem Biogemüse versorgt werden. Ziel ist es, dass Jaclyn, Kira und Anika jeweils 20 Stunden in der Woche arbeiten und die gesamte Ernte zwischen den Mitgliedern geteilt wird. Dass heißt, es wird nichts von der Ernte auf Märkten oder anderweitig verkauft. Aktuell und bestimmt auch noch ein, zwei Saisonen arbeiten sie allerdings weitaus mehr als 20h/Woche und das unbezahlt. Es gehört halt viel Idealismus zu so einem Projekt.

   Mehr »

Spannende Eindrücke zum Leben der Fledermäuse beim Naturerlebniswerk Vierhöfen

Bereits vor der Eröffnung im September 2023 durften die Grünen das Naturerlebniswerk Vierhöfen besichtigen und an der ersten Zählung der Fledermäuse in diesem Jahr teilnehmen. Die erste Vorsitzende des Vereins, Kira Cieslewicz, ist mit ihrem Team mit Herzblut dabei, wenn es darum geht, die verwunschene Anlage wieder zu einem aktiven Ökologiezentrum zu entwickeln. Bereits jetzt kann sich jeder über die kommenden Angebote auf der Homepage des Vereins informieren oder das Seminarhaus reservieren, siehe https://www.naturerlebniswerk.de/

   Mehr »

Grüne zeigen Präsenz in Hanstedt

Mit Sonnenschein und guter Laune fand dieses Jahr der zweite Grünen Info-Stand am 26.05.23 statt, dieses Mal in Hanstedt zusammen mit Rossella und Manfred vom OV Hanstedt-Salzhausen. Es wurden diverse Gespräche und auch kontroverse Diskussionen mit Bürgerinnen und Bürgern geführt. Zu hören, was die Menschen vor Ort beschäftigt und ihre Sichtweise auf die Dinge zu erfahren, ist den Grünen sehr wichtig.

Geplant ist wieder ein regelmäßiger Grünen Info-Stand, um die Präsenz in der Öffentlichkeit zu verstärken und mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Nachhaltiges Energiesparmodell für die Samtgemeinde Hanstedt

Die Gruppe Grüne/SPD setzt sich in der Samtgemeinde Hanstedt für mehr Bürgerbeteiligung bei der Energieversorgung ein

Die Gruppe Grüne/SPD in einer internen Informationsveranstaltung mit Norbert Stein, Vorsitzender der Bürgersolarkraftwerke Rosengarten e.G., getroffen.

„Die Bürgersolarkraftwerke sind durch ihr Konzept bekannt, dass sie kommunale Dächer, wie z. B. auf Ratshausgebäuden, Schulen oder Feuerwehren, mieten, um ihre Solaranlagen dort anzubringen“, sagt Dr. Manfred Lohr (SPD), „Der dort erzeugte Strom wird den Gemeinden zu einem kostengünstigen Preis verkauft.“ „So ersparen sich die Gemeinden die hohen Anschaffungskosten, können aber trotzdem ihre Energiekosten senken, da das vorrangige Ziel der Genossenschaft nicht die Gewinnerzielung ist“, ergänzt Angela Sanchez (Grüne), „Bereits praktizierte Beispiele zeigen, dass dabei beide Seiten finanzielle Erträge in nicht unwesentlichem Umfang erzielt werden können.“ „Ein weiterer Aspekt ist, dass auch die Bürger*innen Genossenschaftsmitglied werden und somit auch mitgestalten und ihren eigenen Strom selbst produzieren können“, fügt Ulrike Müller (Grüne) hinzu, „Das erhöht auch die Akzeptanz für solche Maßnahmen.“

   Mehr »

Die Gruppe Grüne/SPD spricht dafür aus, eine Verbreiterung der Verbindungsstraße Marxen – Brackel in der SG Hanstedt zurückzustellen

Die Gruppe Grüne/ SPD hat in der SG Hanstedt beantragt, die anstehende Verbreiterung der Verbindungsstraße Marxen-Brackel zurückzustellen. Gruppenvorsitzende Angela Sanchez dazu: "Im kommenden Jahr sind bereits hohe Kosten für Kindergärten, die Umwandlung der Grundschulen Hanstedt und Egestorf in Ganztagsschulen sowie für die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans eingeplant. Hinzu kommen noch außerplanmäßige Kosten, z. B. für die Unterbringung der Menschen aus der Ukraine. Es ist absehbar, dass die Samtgemeinde nicht alle Kosten stemmen können wird und dann unter Umständen der Bau der Verbindungsstraße mit dem Bau der Feuerwehrhäuser in Konkurrenz tritt.“

Daher hält die Gruppe Grüne/SPD hält es aus haushaltsfürsorglicher Pflicht für geboten,  die Verbreiterung der Verbindungsstraße Marxen – Brackel zurückzustellen.

 

Ein guter Austausch zur Verkehrssituation in der Gemeinde Egestorf

Der  lockere Austausch zum Thema: „Verkehrsbelastungen in unseren Ortschaften“ zu der die Gruppe UWE/Grüne am 03.03.2023 ins Dressler´s Hus eingeladen hatte, wurde gut angenommen. Es war für die Gruppe bereichernd, dass sehr gute Vorschläge von den Einwohnerinnen und Einwohnern zu einer Verbesserung der Verkehrssituation in der Gemeinde vorgebracht wurden. Auch konnte der Bürgermeister, Christian Sauer, zusammen mit dem Gruppensprecher, Wolfgang Weymann, über den Stand von Initiativen und Gesprächen mit den Verkehrsbehörden, informieren.

 

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>